SANTUARI SPORT NATURA
NATURA
NATUR

Neben der Optik-Industrie, bietet der Biella eine unberührte Natur zu entdecken. Es gibt vier Naturschutzgebiete von der Region Piemont anerkannt

NATURRESERVATE

Das Gebiet um Biella  bietet  eine unberührte Natur, die in vier Naturreservaten zu entdecken ist. Die vier Naturreservate sind offiziell vom Land Piemont (Regione Piemonte) anerkannt.

NATURRESERVAT PARCO BURCINA
Der Park Burcina breitet sich auf einem ganzen Hügel in der Nähe von Biella aus und ist das Ergebnis der Arbeit von vier Generationen von Wollfabrikanten aus Pollone. Mitte 1800 begann die Umwandlung und Aufforstung des Hügels, die bis zum aktuellen Park in englischem Stil führte. Zahlreiche Wanderwege und Pfade führen inmitten der Vegetation und lassen seltene und exotische botanische Arten entdecken. Besonders bekannt ist der Burcina Park wegen der Blüte der Rhododendren in Mai. Es gibt über 150 Sorten aus dem Kaukasus und Kleinasien, die hier ein ideales Umfeld fanden und bis 10 m. groß sind.

NATURPARK BESSA
Im römischen Zeitalter war hier eine enorme Freiluftgoldmine, die die Veränderung der Landschaft verursachte. Noch heute sieht man einen Wechselspiel von Vertiefungen und ausgedehnten Haufen aus Kieselsteinen, manche bis 20 m. Höhe. Vom 1. bis zum 2. Jh. v. C. war die Aktivität sehr intensiv bis die Goldgewinnung fast ausgeschöpft war. Die Römer ließen die lokale Bevölkerung, die Vittimuli, hier als Sklaven arbeiten: die Kieselsteine wurden vom goldhaltigen Sand getrennt und in hohe Haufen gelagert, die heute noch diese Landschaft so eigenartig machen.

NATURRESERVAT BARAGGE
Diese eigenartige Landschaft ähnelt eine afrikanische Savanne, sie ist  weit, unbewohnt und liegt auf einer Hochebene vor der Alpenkette.  Typisch sind die weiten Gras- und Heidenflächen mit vereinzelten Jahrhundertalten Eichen verschiedener Sorten. In der Antike war dieser Ort dicht bewaldet, aber  der Mensch verwandelte ihn nach und nach  zum jetzigen Stand durch Abholzung und Schafsweiden.

NATURPARK OASI ZEGNA
Die Panorama-Strasse Zegna führt zur Oasi Zegna, ein gebirgiges Gebiet von ca. 100 kmq, das Teil eines interessanten Erneuerungsprojektes des Alpinlandschaft ist:  Markierte Wanderwege, Illustrationstafeln, Landkarten, didaktische Tafeln über Flora und Fauna. Die 28 Wanderstrecken Bieten eine Vielfalt an Ausflügen mit der Dauer einer Stunde bis zwei volle Tage auf dem Weg des Häretiker Fra Dolcino. Das gesamte Gebiet öffnet sich zu atemberaubenden Ausblicken zu der Ebene, zum Monte Rosa Massiv und zum Sessera Tal.