SANTUARI SPORT NATURA
Trekking

DAS TREKKING-PARADIES

Das Biella-Gebiet ermoeglicht dem Besucher, in weite Naturlandschaften mit Bergen, Huegeln und einzigartigen Stimmungen einzutauchen. Durch Maultierwege und Pfade kommt man zu Ortschaften, die die Einheimischen schätzen und lieben und man kommt in Kontakt mit Land und Leuten.
Musterstueck des Outdoor-Angebotes im Biella-Gebietes ist die Grande Traversata del Biellese (GTB): es handelt sich um einen weiten Ring ueber der gesamten Provinz, der in mehreren Etappen geteilt ist und durch die schoensten Landschaften des Gebietes fuehrt.
Die GTB ist ausserdem Rueckgrat zu 2000 km Pfade und Routen, die davon abzeigen und sich im gesamten Gebiet verteilen. Die Gran Traversata del Biellese (GTB)ist in Etappen geteilt und schlenkelt sich zwischen 300 und 1500 m. Hoehe durch die verschiedene Umgebungen des Gebietes, alle von starkem   naturkuendlichen Interesse. Die GTB ist nicht nur eine interessante Route, sondern auch die Achse zum Wandergebiet der Provinz von Biella, das ein dichtes Wegenetz von ueber 2000 km in verschiedenen Schwierigkeitsstufen besitzt.
Die sportliche Wanderer mit besserer Kondition und die mit den Bergsteig-ausruestungen sind, koennen die Alta Via delle Alpi Biellesi durchgehen,ein anspruchsvollen Trekking mit fuenf Etappen. Der Start ist in Piedicavallo, im Cervo Tal, und man wandert entlang den Kamm zwischen den Bergen von Biella und dem Aostatal bis zu den 2600 m. hohe Monte Mars und des Monbarone, um zum Schluss Sordevolo im Tal zu erreichen und die GTB zu kreuzen.
Wer sonst die Hochalpintouren mag, kann die Biella-Strecke der Grande Traversata delle Alpi (GTA), die parallel zur Alta Via fuehrt, ist aber weniger anspruchsvoll und bleibt in niedriger Hoehe. Die GTA kreuzt die Grande Traversata del Biellese in Oropa.
Wer einfachere Route bevorzieht, der hat die Qual der Wahl: Zum Beispiel der Hohe Weg des Glaubens (Alta via della Fede), der den Wallfahrtsort Oropa mit dem Wallfahrtsort San Giovanni d’Andorno durch einen leichten und panoramischen Pfad verbindet. Dieser Weg ist durch das Projekt “Montagna e cultura” der Provinz Biella entstanden und mit Markierung und Infotafeln ausgestattet. Durch dieses Projekt wurden weitere sechs Routen im Biella Gebiet markiert und mit thematischen Infotafeln ausgestattet.
Ein interessantes Wegenetz, das fuer alle Wanderer geeignet ist, streckt sich durch den Naturpark La Bessa. Man bekommt Mappen und Infomaterial darueber im Buero des Naturparks in Vermogno.
Zahlreiche sind die Pfade durch den Naturpark in der Hochebene Baragge: Um die naturkuendliche Umgebung dieses Naturparks besser kennenzulernen, kann man den Pfad "aula verde" durchgehen, eine von der Gemeinde Candelo ausgebaute Route, um die wichtigsten Arten der Flora und Vegetation des Naturparks vorzustellen. Zum Thema Flora und Vegetation des Biella-Gebietes empfehlen wir auch einen Besuch im netten Botanischen Alpingarten in Oropa.
Einen wichtigen Beitrag zum Wanderwegenetz  bringt der Verein der Freunde der Wanderwege im Biella-Gebiet (C.A.S.B.), der sich schon seit den 70iger Jahren um die Erhaltung und Pflege der Wanderwege widmet. Markierungen werden vor Ort regelmaessig kontrolliert, Pfade aktualisiert und Mitglieder und Interessenten werden auf dem Laufenden mit der Newsletter "Sentieri Biellesi" gebracht.
Information darueber findet man auf der Webseite der Provinz Biella, Sektion Landkarten (Cartografia) und C.A.S.B.